Berufswahl-SIEGEL-Schule

Das Johannes-Gutenberg-Gymnasium konnte im Mai 2017 das renommierte Berufswahl-SIEGEL 2017-2020 in Empfang nehmen – eine Anerkennung für die ausgezeichnete Berufs- und Studienorientierung an unserer Schule. MdL Bernd Sibler, damals Staatssekretär im Bayerischen Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst, überreichte zusammen mit Vertretern des Projektträgers „SCHULEWIRTSCHAFT Bayern im Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft e.V.“ die besondere Auszeichnung, die nur an Schulen verliehen wird, an denen die Berufs- und Studienorientierung wesentlicher Bestandteil ihres Profils ist und von der Gesamtheit der Schulgemeinschaft mitgetragen und mitgestaltet wird.

Die Verleihung des Siegels bedeutet für das JGG Auszeichnung und Auftrag zugleich. Im Sinne eines langfristig angelegten Prozesses der Qualitätssicherung muss sich eine SIEGEL-Schule nämlich alle drei Jahre der Evaluierung stellen, um das Berufswahl-SIEGEL weiterführen zu können.

Feste Bausteine der Berufs- und Studienorientierung an unserer Schule sind:

  • verpflichtendes Betriebspraktikum in der 10. Jgst.
  • Möglichkeit zum Erwerb des Europäischen Computerführerscheins ECDL
  • betriebswirtschaftliches Planspiel „Playthemarket“ in der 11. Jgst.
  • Technik-Workshop in der Wissenswerkstatt Passau (Unterstufe)
  • fächerübergreifendes Projekt „Die Welt der Berufe“ in der 9. Klasse
  • und viele andere

Auszeichnung im Festsaal des Klosters Metten:
Aus den Händen von Staatssekretär Bernd Sibler konnte Schulleiterin Josefa Stamm das Berufswahl-SIEGEL in Empfang nehmen.

 

 

 

 

 

Stv. Landrätin Helga Weinberger (li.) gratulierte im Namen des Sachaufwandträgers der JGG-Delegation zur Auszeichnung.