Ausbildungsrichtungen

Die neusprachliche Ausbildungsrichtung mit “Englisch und zweiter Fremdsprache in der 6. Klasse” (SG)

Der neusprachliche Zweig knüpft an die in der Grundschule erworbenen Fremdsprachenkenntnisse an. Englisch ist erste Pflichtfremdsprache in der 5. Klasse, ab der 6. Klasse tritt die zweite Pflichtfremdsprache, Französisch oder Latein, hinzu. Dieser vorgezogene Einstieg in die zweite Fremdsprache wird durch eine altersgemäße Vermittlung und entsprechende Zugangsmethoden erleichtert, so dass Schwellenängste genommen werden und ein so genannter sanfter Einstieg ermöglicht wird. Eine dritte, fakultative Fremdsprache kann ab der 8. Klasse hinzutreten. Die Schülerinnen und Schüler können – bei bisheriger Sprachenwahl Englisch und Latein – Französisch hinzu wählen.

Französisch ist nach Englisch die gefragteste Fremdsprache auf dem deutschen Stellenmarkt. Frankreich ist ein wichtiger Partner Deutschlands in Europa. Französisch stellt eine Brücke zu anderen romanischen Sprachen dar. Die Möglichkeit zum Absolvieren des DELF, einer externen nicht-schulischen Prüfung zum Erlangen eines lebenslang gültigen Zertifikats nach dem europäischen Referenzrahmen für Sprachen trägt zur Akzeptanz des Französischunterrichts am JGG bei. Im neusprachlichen Zweig erreichen die Schülerinnen und Schüler „Europäische Sprachkompetenz“.

Die naturwissenschaftlich-technologische Ausbildungsrichtung (NTG)

Das Naturwissenschaftlich-technologische Gymnasium führt ab der 8. Jahrgangsstufe vertieft in die Fächer Physik und Chemie und ab der 9. Jahrgangsstufe zusätzlich in die Informatik ein. Ergänzt werden die Fächer Physik und Chemie jeweils durch den Einsatz von Profilstunden mit Übungen im eigenständigen Experimentieren und Präsentieren der Ergebnisse. In jeder Jahrgangsstufe stehen in jedem Fach 2 Stunden und je 1 Profilstunde zur Verfügung. Die Fächer Chemie, Biologie und Physik bilden zusammen eine naturwissenschaftliche Basisdisziplin zum Verstehen von Naturvorgängen und technischen Prozessen. Entwicklung von Lösungswegen, Denkstrategien, Methoden und das Fördern abstrakten Denkens stehen im Vordergrund.

Die Schülerinnen und Schüler des JGG werden bereits in der Unterstufe an naturwissenschaftliche Aufgabenstellungen herangeführt. So werden z.B. in Natur und Technik im Bereich des naturwissenschaftlichen Arbeitens die Klassen geteilt, um in Kleingruppen experimentieren zu können. Daneben gibt es die Wahlkurse „Legotechnik“ und „Robotik“.

Im Fach Informatik werden Kenntnisse in der Computerprogrammierung vermittelt.

Ein zentrales Fach der naturwissenschaftlich-technologischen Ausbildungsrichtung ist traditionell natürlich der Mathematikunterricht.

Die wirtschafts- und sozialwissenschaftliche Ausbildungsrichtung mit wirtschafts-wissenschaftlichem Profil (WSG-W)

Im Fach Wirtschaft und Recht im wirtschaftswissenschaftlichen Zweig beschäftigen sich die Schülerinnen und Schüler mit Wirtschafts- und Rechtsordnungen, ökonomischem Handeln, politischer Bildung, Kriterien der Berufswahl und Bewerbungen. Im Fach Wirtschaftsinformatik erlernen die Schülerinnen und Schüler Grundprinzipien des Rechnungswesens. Sie lernen globale Informationssysteme und Modelle sowie Standardsoftwares kennen und erlernen, wie Geschäftsprozesse optimiert werden.

Der Europäische Computerführerschein, auch bekannt als European Computer Driving Licence (ECDL) ist ein in 148 Ländern anerkanntes Zertifikat zum Nachweis grundlegender Computerkenntnisse. Das JGG ist seit dem Schuljahr 2016/17 berechtigt, als Testzentrum die Prüfungen für den Europäischen Computer­führerschein im Haus abzunehmen.

Im Juli 2017 wurde dem JGG das „Berufswahlsiegel Bayern“ vom Projektträger „SchuleWirtschaft“ verliehen. Diese Auszeichnung wird nur Schulen verliehen, an denen die Berufs- und Studienorientierung einen hohen Stellenwert einnimmt. So gehört am JGG ein verpflichtendes Berufspraktikum in der 10. Jahrgangsstufe zum festen Programm.

Am JGG laufen zusätzlich attraktive wirtschaftsorientierte Veranstaltungen, wie die Studien- und Berufsinfotage in Freyung, Grafenau und Waldkirchen in Zusammenarbeit mit dem Regionalmanagement und allen Landkreisgymnasien sowie der „GEVA“-Test (Gesellschaft für Verhaltensanalyse) für die Q11.

Mit diesen drei Ausbildungsrichtungen ermöglichen wir unseren Schülerinnen und Schülern eine breite Allgemeinbildung, mit der ihnen sowohl der direkte Zugang an die Universität oder Fachhochschule als auch der Einstieg in eine berufliche Karriere offen stehen.

Ziel unserer schulischen Ausbildung ist es, die Schülerinnen und Schüler auf die Anforderungen einer sich ständig verändernden Gesellschaft vorzubereiten. Daneben legen wir besonderen Wert auf eine weltoffene Werteerziehung. Der Erziehungsauftrag beschränkt sich deshalb nicht nur auf reine Wissensvermittlung, sondern zielt auf ganzheitliche Erziehung ab. Seit dem Schuljahr 2015/16 ist das JGG zudem eine zertifizierte Fairtrade School.

Dieses Vorhaben unterstützen wir durch ein breit gefächertes Spektrum an über den Unterricht hinaus gehenden Angeboten, ermöglicht durch aktive Mitarbeit und Engagement der Lehrenden und das Interesse der Lernenden.