Vorlesetag am JGG

Für’s Vorlesen sind Kinder niemals zu alt. Deshalb  rufen die Wochenzeitung „Die Zeit“, die „Stiftung Lesen“ und die „Deutsche Bahn Stiftung“ jedes Jahr im November dazu auf, im Rahmen eines bundesweiten Vorlesetages ein starkes öffentliches Zeichen für das Vorlesen zu setzen. Ziel ist es, Kindern die Freude am Lesen vorzuleben und sie in ihrer Lesefreude zu unterstützen. Diese Aktion ließ sich auch das Johannes-Gutenberg-Gymnasium Waldkirchen nicht entgehen, wo die Förderung der Lesemotivation, insbesondere in der Unterstufe, als fächerübergreifendes Anliegen verstanden wird.

Und so konnten die 26 Schülerinnen und Schüler der Klasse 5a gemeinsam mit Oberstudienrätin Katharina Schubert eine spannende Vorlesestunde mit Christian Keim, dem Nachrichtensprecher von „Unser Radio“, genießen. Dieser hatte sich extra für diesen Termin auf den Weg nach Waldkirchen gemacht und dafür sogar seinen Urlaub unterbrochen. Im Gepäck war das Buch „Menschenskind“ von Friederike Haiberger, die darin über ihre Kindheit und Jugend im Mühlviertel erzählt, und zwar in einer Zeit, die vielen der heutigen 10-Jährigen fremd ist.

Die Autorin erzählt eindrucksvoll über die Gefühle eines „geschenkten Kindes“, das in der Nachkriegszeit als Soldatenkind nicht bei den leiblichen Eltern aufwächst, sondern – von allen argwöhnisch beäugt – bei Großeltern. Neben diesen nachdenklichen Inhalten gab es auch viel zu staunen: über das Wäschewaschen im Bach, die grandiose Anschaffung einer Wäscheschleuder, den Stolz auf den angefressenen Wohlstandsbauch des Onkels oder über die Versuche, nach dem Vorbild von Abenteurern wie Huckleberry Finn von Zuhause wegzulaufen. So tauchten die Schüler ein in eine faszinierende fremde Welt, genauso wie man es sich beim Lesen eines schönen Buches wünscht.

In diese Welten konnten im weiteren Verlauf des „Vorlesetages“ auch die Schüler der Klassen 5b und 5c eintauchen. Sie erhielten Besuch von der Waldkirchner Buchhändlerin Hedy Kunze, die beim Vorlesen das Aktionsthema „Natur und Umwelt“ aufgriff und mit dem Sachbuch „Hörst du wie die Bäume sprechen“ ihre Zuhörer motivierte, einfach mal in den Wald zu gehen und dort zum Beispiel Bäume zu umarmen. Um faszinierende Naturerfahrungen ging es dann beim Vorlesen aus dem Roman „Allein in der Wildnis“, wo einem Jungen eine Notlandung inmitten der kanadischen Wälder gelingt. Zum Abschluss las Kunze aus der bei den Schülern der Unterstufe gerade sehr angesagten „Woodwalkers“-Reihe, wo sich der als Berglöwe in der Natur aufgewachsene Gestaltenwandler Carag in der Menschenwelt befindet.

Die Schüler der Klasse 5b nahmen „ihre“ Vorleserin Hedy Kunze in die Mitte, die in der Schulbibliothek aus „Allein in der Wildnis“ gelesen hatte.