Start ins neue Schuljahr

Mit 79 frischgebackenen Gymnasiasten in der fünften Jahrgangsstufe, 17 neuen Gesichtern im Kollegium und jeder Menge Vorhaben und Aktivitäten ist das Johannes-Gutenberg-Gymnasium in das neue Schuljahr gestartet. Veränderungen gab es insbesondere auch auf der Ebene der Schulleitung: Auf Studiendirektor Dr. Claus Kappl, der mit Ende des letzten Schuljahres in den Ruhestand eintrat, folgt Studiendirektor Thomas Veit als Ständiger Stellvertreter von Schulleiterin Josefa Stamm. Der neue „Vize“ war am JGG bisher Oberstufenkoordinator und seit drei Jahren bereits Mitglied der erweiterten Schulleitung. Auf seine Stelle in der erweiterten Schul­leitung rückt nunmehr Oberstudienrat Michael Scheungraber, Systembetreuer am JGG, auf.

Als neue Stammlehrkräfte wurden dem Waldkirchner Gymnasium die Studienrätinnen Dr. Simone Sammer (Deutsch, Geschichte, Sozialkunde), Sandra Schmieder (Latein, Deutsch), Susanne Sigl (Englisch, Katholische Religionslehre) und Mariele Löw (Biologie, Chemie) zugewiesen, Letztere als mobile Reserve mit Stammschule JGG. Vom Passauer Adalbert-Stifter-Gymnasium wurde Oberstudien­rätin Bianca Walter (Sport, Englisch) nach Waldkirchen abgeordnet. Darüber hinaus absolvieren acht Studienreferendare einen Teil ihrer Ausbildung am JGG: Daniel Aigner (Latein, Geschichte, Sozial­kunde), Jasmin Barthold (Mathematik, Sport), Daniel Binder (Deutsch, Sport), Sophie Biebl (Deutsch, Englisch), Daniela Robl (Deutsch, Katholische Religionslehre), Stefan Steiner (Deutsch, Geschichte), Nhung Vu Hong und Veronika Wimmer (beide Biologie, Chemie). Drei teilabgeordnete Stamm­lehrkräfte von den Nachbargymnasien aus Freyung und Untergriesbach verstärken gemeinsam mit Annette Niepoth die Fachschaft Kunst, Oberstudienrätin Ulrike Gell (Deutsch, Französisch) kehrt zurück an das JGG.

Durch die Zuweisungen konnte der Pflichtunterricht vollständig abgedeckt werden, zudem wurden in der Mittelstufe – trotz der ohnehin überschaubaren durchschnittlichen Klassengröße von 24 Schülern – in einigen Fächern kleinere Lerngruppen gebildet. Auf die insgesamt 619 Schüler – eine leichte Steigerung zum Vorjahr – warten zudem zahlreiche Wahlfächer und Arbeitsgemeinschaften, unter anderem Instrumentalunterricht, Technik mit Lego, Robotik, Schülerzeitung, Tischtennis oder Volleyball. Von den 79 Fünftklässlern nehmen insgesamt 33 an der abermals eingerichteten Instrumentalklasse sowie 17 an der Fußballklasse teil. Beide Angebote sind ein Alleinstellungsmerkmal des Waldkirchner Gymnasiums und gewährleisten talentierten Schülern eine besondere Förderung im musikalischen bzw. sportlichen Bereich.

Die Neulinge selbst wurden am ersten Schultag gemeinsam mit ihren Eltern in der Aula von Oberstudiendirektorin Josefa Stamm begrüßt und vom Unterstufenchor unter Leitung von Studienrätin Gudrun Preinfalk willkommen geheißen, bevor sie von den Klassenleiterinnen Oberstudienrätin Michaela Maier (5a), Studienrätin Dr. Simone Sammer (5b) und Oberstudienrätin Gudrun Mellin (5c) in Empfang genommen wurden. Während die Kinder anschließend ihre neuen Klassenzimmer und das Schulhaus erkundeten, gab es für die Eltern in der Mensa Informationen rund um den gymnasialen Schulbetrieb sowie zum Elternportal, das von 100 Prozent der JGG-Elternschaft als schneller und effizienter digitaler Kommunikationsweg zwischen Schule und Elternhaus genutzt wird.

Zugleich startete am ersten Schultag die von Dr. Gerlinde Wucherpfennig und Monika Sammer geleitete offene Ganztagsschule ins neue Schuljahr. Mit 63 Anmeldungen findet sie auch heuer wieder großen Anklang. Das Konzept der OGTS, die unter Trägerschaft der Arbeiterwohlfahrt Niederbayern/ Oberpfalz e.V. steht, sieht nach einem gemeinsamen Mittagessen eine gesunde Mischung aus Hausaufgabenbetreuung und Unterrichtsvorbereitung einerseits und Freizeitaktivitäten und Spielen andererseits vor. Dazu stehen am JGG drei große Räumlichkeiten im Übergang zur Mensa zur Verfügung.

Auf die JGG-Schulgemeinschaft wartet in diesem Schuljahr unter anderem ein großes Fahrten­programm. Bereits in der zweiten Schulwoche steht für die Zehntklässler eine Studienfahrt nach London und Südengland an, die Unterbringung erfolgt in Gastfamilien. Im Oktober begeben sich dann die Fünftklässler zu den traditionellen Kennenlerntagen nach Landshut, wo am Fuße der Burg Trausnitz drei Tage lang Quartier bezogen wird, während für die Q11 eine Studienfahrt nach Berlin mit einem Abstecher nach Dresden ansteht. Die Sechstklässler beziehen im Februar in Mühlbach am Hochkönig ihr Skilager-Quartier, zwölf Schüler aus der 9. Jahrgangsstufe haben im Frühjahr die Möglichkeit, gemeinsam mit Passauer Gymnasiasten an einem Schüleraustausch mit einem Lycée im französischen Le Mans teilzunehmen. Die JGG-Musiker indes werden sich wieder zu einigen Probetagen ins Kloster Windberg bei Straubing zurückziehen.

Zudem möchte das JGG in diesem Schuljahr die Förderung der Medienkompetenz noch weiter in den Mittelpunkt rücken. Hierzu wird das im letzten Jahr erarbeitete Medienkonzept sukzessive umgesetzt, das unter anderem eine Teilnahme am „Medienführerschein Bayern“, einer Initiative des Kultus­ministeriums vor dem Hintergrund der medialen Umbrüche der Gegenwart, vorsieht. Auch die Arbeit mit der digitalen Lernplattform „mebis“ wird noch mehr an Bedeutung gewinnen. Für die Schüler der Unterstufe stehen die Präventionsprojekte „fairnetzen“ und „Netzgänger“ an, die von JGG- Beratungslehrer Studienrat Kai Spänig bzw. von einem Projektseminar der Q12 umgesetzt werden und die Kinder für den verantwortungsvollen Umgang mit sozialen Netzwerken oder virtuellen Spiele­welten sensibilisieren sollen.

Foto Hintermann

79 Fünftklässler hatten am vergangenen Dienstag ihren ersten Schultag am Johannes-Gutenberg-Gymnasium Waldkirchen. Mit auf dem Bild sind ihre Klassenleiterinnen Michaela Maier, Dr. Simone Sammer und Gudrun Mellin.