P-Seminar präsentiert die Schätze des Museums Goldener Steig

Die Seminare in der Oberstufe des bayerischen Gymnasiums geben Schülern wie Lehr­kräften die Möglichkeit, über den Tellerrand der fachgebundenen Lehrpläne hinauszuschauen und besondere Interessen und Vorlieben in den Mittelpunkt des Unterrichtsgeschehens zu rücken. Dieses Angebot aufgreifend, haben sich am JGG elf angehende Abiturienten im Rahmen eines Projektseminars unter Leitung von Studiendirektor Christian Seidel eingehend mit der Stadtgeschichte beschäftigt und dabei Ergebnisse vorgelegt, über die sich vor allem Freunde, Förderer und Besucher des Museums „Goldener Steig“ freuen können: Es entstand nämlich nicht nur eine 80-seitige Broschüre mit dem Titel „Ausgewählte Schätze aus dem Museum Goldener Steig Waldkirchen“, sondern auch ein Konzept für eine Handy-App, welche die Schmuckstücke des Museums in digitaler Form zugänglich macht.

Ein Jahr lang hatten sich die Gymnasiasten mit ausgewählten Gegenständen des Museums beschäftigt und dazu historische Recherchen angestellt. Dabei wurde eng mit dem Stadtarchiv sowie mit dem Heimat- und Museumsverein zusammengearbeitet, wodurch auf weiterführende Quellen, Materialien und Literatur zurückgegriffen werden konnte. Nach einem ersten Rundgang durch das Museum, bei dem Stadtarchivar Richard Schiffler verschiedene Schätze gezeigt und die sich dahinter versteckende Geschichte erläutert hatte, waren verschiedene Gegenstände für eine eingehende Aufbereitung ausge­wählt worden. Die Aufgabe der Schüler war es dann, eigenständig Informationen zu dem jeweiligen Objekt zu sammeln und einen Fachartikel für die Broschüre zu formulieren. Der Bogen der Museumsobjekte spannte sich vom alten „Kastenbügeleisen“ über einen Krug der ehemaligen Waldkirchner „Brauerei von Münster“ bis hin zum „Hogn“ der Altgemeinde Ratzing. Die Recherchen brachten auch einige interessante Details ans Licht, die allesamt Eingang in das Geheft gefunden haben.

Doch damit nicht genug: Bei ihren Überlegungen, wie man die Museumsschätze einer größeren Öffentlichkeit zugänglich machen könnte, dachten die Schülerinnen und Schüler immer wieder auch an digitale Möglichkeiten, sodass man sich schließlich auf eine App einigte. Den entscheidenden Anstoß und zahlreiche fachkundige Tipps dazu hatte Professor Wolfgang Dorner vom Technologie-Campus in Freyung gegeben. Bei einem „App-Workshop“ schließlich nahm die Idee konkrete Formen an, sodass sich die Schüler mit großem Eifer ans Werk machen konnten.

Nunmehr konnten sämtliche Seminarergebnisse der Öffentlichkeit präsentiert werden. Die Schüler­gruppe hatte aus diesem Anlass zu einem Vortragsabend in die Aula des Gymnasiums eingeladen, um die Druckveröffentlichung der Broschüre sowie das App-Konzept zu präsentieren. Dabei wurden auch die aufgegriffenen Museumsobjekte dem interessierten Publikum – darunter Landrat Sebastian Gruber, 2. Bürgermeister Max Ertl sowie der 2. Vorsitzende des Heimat- und Museumsvereins Karl Saxinger – in Wort und Bild vorgestellt. Die Q12-Schüler Stephan Nebl und Maximilian Bumberger gaben zudem einen Einblick in die Arbeitsweise des Seminars, Benedikt Schmid erläuterte anhand des Beitrags zum „Marktwesen in Waldkirchen“ das Prinzip des App-Konzepts.

Die Ergebnisse des Seminars weckten bei den Verantwortlichen des Museums besonderes Interesse, planen doch Stadt und Verein gegenwärtig im Museum „Goldener Steig“ eine Modernisierung mit modernen Medien. Vizebürgermeister Max Ertl und Landrat Sebastian Gruber ließen sich deshalb von den Schülern mehrere Entwürfe am Bildschirm genauer erklären. Und natürlich gab es auch jede Menge lobender Worte für so viel Schülerengagement mit nachhaltigem Mehrwert für die Stadt Waldkirchen. Während sich die Kommune bei den Schülern mit Waldkirchner Schokolade bedankte, zeigte der Verein seine Anerkennung für die geleistete Arbeit mit einer Einladung zum Pizzaessen.

Die abschließende Diskussion am liebevoll vorbereiteten kalten Büffet war entsprechend lang und rege. Die Schüler wurden wiederholt gebeten, ihre Info-Broschüre nicht nur im Museum zur Verfügung zu stellen, sondern auch in einer größeren Auflage drucken zu lassen und geschichts­interessierten Waldkirchnern zum Kauf anzubieten.

Feierten einen gelungenen Seminarabschluss: Die elf Schüler des P-Seminars Geschichte, die gemeinsam mit Kursleiter Christian Seidel (4.v.l.) ein druckfrisches Exemplar der Broschüre „Ausgewählte Schätze aus dem Museum Goldener Steig Waldkirchen“ an Landrat Sebastian Gruber (Mitte, v.l.), 2. Bürgermeister Max Ertl und Karl Saxinger vom Museums- und Heimatverein überreichten.

Die Seminarteilnehmer und Jungautoren Benedikt Schmid (v.l.), Eva Freund, Christina Peter, Lucia Peter und Sophia Kandlbinder schmökerten mit Landrat Sebastian Gruber in ihrem 80-seitigem Werk…

… während Lena Simmel den stellvertretenden Bürgermeister Max Ertl am Laptop durch das App-Konzept navigierte und dabei so manchen Museumsschatz in digitaler Form präsentierte.