Neuer Schulalltag

Eine gewisse Form von Alltag ist in die Schule zurückgekehrt: Auch wenn – im wöchentlichen Wechsel – nur immer die Hälfte einer Klasse im Präsenzunterricht ist, die Kinder und Jugendlichen Hygiene- und Abstandsregeln einhalten müssen und besondere Aktionen, Projekte oder Gruppenarbeiten derzeit nicht oder nur sehr eingeschränkt möglich sind, so ist die Stimmung auf dem Schulhof des JGG durchaus als gut zu bezeichnen.

Das System des wöchentlich rollenden Wechsels zwischen Präsenz- und Online-Unterricht wird bis voraussichtlich Schuljahresende so beibehalten. Das heißt aber auch, dass jeweils die Hälfte der Schüler im Homeschooling über das bewährte Konzept „JGG dahoam“ betreut werden muss. Um aber allen Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit zu geben, sich aktiv in Gemeinschaftserfahrungen einzubringen, wird seit April die „Challenge of the week“ gepflegt, indem der Schulfamilie regelmäßig eine kreative Aufgabe ins Homeoffice geschickt wird. Auch Wettbewerbe wie „Das Känguru der Mathematik“ wurden online durchgeführt.  

Nach Kunst, Kochen und Sport erfreute sich nun auch die Musik-Challenge großer Beliebtheit: Es galt, zu der seit 2012 bestehenden instrumentalen JGG-Fanfare einen Text zu schreiben, der die aktuelle Situation aufgreift. Wie das nunmehr anstelle des entfallenen Jahreskonzerts auf dem Youtube-Kanal des JGG veröffentlichte Video zeigt, sind dabei tolle und mitunter sehr berührende Texte, teils auch in englischer Sprache oder im Dialekt, entstanden: Es geht im Hoffnung nach den Wochen der Corona-Einsamkeit, um Freude über das Wiedersehen mit den Mitschülern, um die Vorfreude auf neue Erlebnisse im nächsten Schuljahr. „Schule gehen, Freunde sehen, Neues hören und verstehn…“ lautet etwa der Kehrvers eines Songtextes.