Musik ist Trumpf am JGG

Das beweisen die hochkarätigen Schulkonzerte, aber auch die Auftritte einzelner Ensembles bei schulischen wie außerschulischen Veranstaltungen immer wieder aufs Neue. Damit das hohe musikalische Niveau gesichert werden kann, besteht am Gymnasium neben zahlreichen Instrumental- und Gesangsangeboten im nunmehr zweiten Schuljahr eine Musikklasse in der 5. und 6. Jahrgangsstufe. Dieses musikalische Angebot, das unter Einbindung externer Lehrkräfte gewährleistet werden kann, wird auch heuer wieder von kommunaler Seite unterstützt. Deshalb wurden nun die Bürgermeister der beteiligten Gemeinden an das JGG geladen, um sich ein Bild vom musikalischen Repertoire des Gymnasiums zu machen.

Schulleiterin Josefa Stamm und Musik-Fachbetreuer Thomas Gabriel informierten, dass derzeit knapp 60 Schülerinnen und Schüler gefördert werden. „Durch den Wegfall der Kreismusikschule steigt die Zahl der Instrumentalschüler am JGG seit einigen Jahren kontinuierlich“, so Oberstudienrat Gabriel. Aktuell nehmen einschließlich der Gesangsschüler etwa 100 JGG-ler – also ein Sechstel der Schülerschaft – die über den regulären Musikunterricht hinaus angebotenen musikalischen Möglichkeiten wahr. Dabei können die Schüler entweder ein ensemblefähiges Instrument (Querflöte, Saxophon, Violine, Cello, Querflöte, Trompete, Horn oder Posaune) erlernen oder Gesangsunterricht belegen, wofür sechs Instrumental- und eine Gesangslehrerin zur Verfügung stehen. Aufgrund der großen Nachfrage wird in diesem Schuljahr erstmals auch Klavierunterricht gegeben, 30 der 95 Fünftklässler gehören der sog. „Instrumentalklasse“ an.

Da die Gemeinden Röhrnbach, Breitenberg, Hutthurm, Büchlberg und Witzmannsberg sowie die Stadt Waldkirchen den Instrumentalunterricht ihrer Schüler am Gymnasium unterstützen, konnten die von den Eltern zu tragenden Kosten auch heuer wieder sehr gering gehalten werden. Erste Erfolge zeigten sich beim Vorspiel der letztjährigen Instrumentalklasse 5 im Rahmen des Unterstufenkonzerts im Juli 2018. Die ersten Schüler hieraus konnten zudem beim letzten Weihnachtskonzert in das bestehende Bläserensemble integriert werden. Und auch beim anstehenden Jahreskonzert, das am 11. April stattfinden wird, werden die Nachwuchsschüler in der Bigband aktiv mitwirken. Und natürlich engagieren sich die JGG-ler auch im außerschulischen Bereich in musikalischer Hinsicht, etwa in örtlichen Blaskapellen oder kirchlichen Musikgruppen.

Oberstudiendirektorin Josefa Stamm bedankte sich beim Pressetermin am JGG bei den anwesenden Gemeindevertretern sehr herzlich für diese besondere Form der Kooperation. Und auch Waldkirchens Bürgermeister Heinz Pollak bekräftigte stellvertretend für seine Kollegen: „Nachdem der Landkreis keine Musikschule mehr hat, ist es für mich wichtig, die an den Schulen gebotenen musikalischen Angebote auch von Seiten der Kommune finanziell zu unterstützen.“

Musikalische Schüler: 30 Fünftklässler des Johannes-Gutenberg-Gymnasiums Waldkirchen sind aktuell für die „Instrumentalklasse“ angemeldet. Über so viel musikalisches Engagement freuten sich Studienrätin Gudrun Peinfalk (hinten v.l.), Röhrnbachs Bürgermeister Josef Gutsmiedl, Oberstudien­direktorin Josefa Stamm, Waldkirchens Bürgermeister Heinz Pollak, Büchlbergs 3. Bürgermeister Albert Weiß, Hutthurms Gemeindeoberhaupt Hermann Baumann, Oberstudienrat Thomas Gabriel und Studiendirektor Dr. Claus Kappl.