Landeswettbewerb Mathematik

Seit vielen Jahren engagiert sich das Johannes-Gutenberg-Gymnasium Waldkirchen (JGG) für verschiedene Wettbewerbe im Bereich der Mathematik – und das mit Erfolg: Immer wieder gelingt es den Mathelehrern am JGG, Schülerinnen und Schüler zu motivieren, die anspruchsvollen Wettbewerbsaufgaben zu bearbeiten und die Ergebnisse einzureichen. Nun wurden die Denk- und Knobelleistungen der Waldkirchner Schüler abermals honoriert: Das JGG wurde in Nürnberg als eine von neun bayerischen Schulen für das tolle Abschneiden beim diesjährigen Landeswettbewerb Mathematik ausgezeichnet. Zudem wurden mit Robin Holzinger (Klasse 10b) und Matej Svaral (Klasse 10d) zwei JGG-ler zu einem hochkarätigen mathematischen Seminar eingeladen.

Bayernweit haben sich in diesem Schuljahr 1222 Schülerinnen und Schüler der Herausforderung „Landeswettbewerb Mathematik“ gestellt. Das Kultusministerium, das den Wettbewerb alljährlich für mathematisch begabte bayerische Gymnasiasten und Realschüler veranstaltet, konnte damit eine Rekordbeteiligung verbuchen. Umso stolzer sind JGG-Schulleiterin Josefa Stamm und ihr Mathematik-Fachbetreuer Peter Bürger, dass ihre Schule landesweit das zweitbeste Ergebnis erzielt hat und mit einer Delegation von zwölf Schülern nach Nürnberg eingeladen wurde, um dort eine entsprechende Auszeichnung entgegen zu nehmen.

Ministerialrat Dieter Götzl vom Kultusministerium und Walter Bockshecker als Vorstand des Hauptsponsors, der „Nürnberger Versicherung“, beglückwünschten das Waldkirchner Gymnasium im Rahmen der feierlichen Abschlussveranstaltung zu den zahlreichen Schülern, die alljährlich bereit sind, sich ausdauernd und kreativ mit anspruchsvoller Mathematik zu beschäftigen. Die Waldkirchner Vertreter konnten zudem einen Geldpreis in Höhe von 1250 Euro entgegen nehmen. Dieses Preisgeld soll in der Schule zur weiteren Förderung mathematischer Bildung verwendet werden. Obwohl der Wettbewerb ein Einzelwettbewerb ist, werden bewusst Schulen ausgezeichnet, die viele und erfolgreiche Teilnehmer entsenden. So sollen motivierende mathematische Aktivitäten belohnt und gefördert werden. Neben dem JGG wurden mit der Staatlichen Realschule Bad Griesbach und dem Johannes-Thurmair-Gymnasium Straubing noch zwei weitere niederbayerische Schulen ausgezeichnet, beide mit einem dritten Platz.

Die JGG-Delegation um Studiendirektor Bürger hat den Ausflug nach Nürnberg sehr genossen. Die Schülerinnen und Schüler haben sich im Rahmen des Wettbewerbs in zwei Runden mit je vier Beweisaufgaben beschäftigt. Diese mussten in einem Zeitraum von rund neun Wochen mit Kreativität, Durchhaltevermögen und mathematischem Können gelöst werden. Die landesweit 60 besten Teilnehmerinnen und Teilnehmer – darunter Robin Holzinger und Matej Svaral vom JGG – wurden zu Landessiegern gekürt und zu mathematischen Seminaren eingeladen. Auf sie wartet nun ein spannendes Programm, bestehend aus mathematischen Vorträgen, Übungen, Rätseln und Spielen, aber auch aus Exkursionen, Besichtigungen und Musik.