Klassensprecher­seminar in der ZF

Der bewussten Einbeziehung der Schülerschaft in Fragen der Schulentwicklung wird am Johannes-Gutenberg-Gymnasium Waldkirchen (JGG) ein hoher Stellenwert beigemessen. Um die Ideen der Schüler zu bündeln und mit Schulleitung und Lehrkräften zu koordinieren, steht alljährlich im Oktober – und damit noch in der Anfangsphase des Schuljahres – ein Seminar aller Klassen- und Oberstufensprecher im Terminkalender der Schule. Diese Klausur- bzw. Arbeitstagung konnte auch heuer wieder in den Räumlichkeiten der ZF Friedrichshafen AG am Standort Passau stattfinden, was erneut durch den langjährigen JGG-Elternsprecher Roland Biebl, Leiter der Berufsausbildungs­­abteilung der ZF Passau, ermöglicht wurde.

In Anwesenheit von Schulleiterin Josefa Stamm, Unterstufenbetreuerin Sabine Blechinger und Verbindungslehrer Andreas Baar waren die 52 von den Klassen entsandten Schülervertreter aufgerufen, im Rahmen des Seminars die JGG-Schülersprecher für das angebrochene Schuljahr zu wählen. Aus der Wahl gingen Silke Ascher (Klasse 10a), Felix Traxinger (Klasse 10b) und Jasmin Wagner (Klasse 9a) als neues SMV-Trio hervor.

Sie folgen auf Bastian Breit, Lina Anderle und Ralf Peter, die sich im vergangenen Schuljahr rührig um die Bewirtung bei den Elternsprechtagen, den Unterstufenfasching und andere Projekte des Schullebens gekümmert haben und nun – nach ihrem Eintritt in die Oberstufe bzw. in die Q12 – ihr Augenmerk auf das Abitur richten. Die scheidenden Schülersprecher bedankten sich insbesondere bei Oberstudiendirektorin Stamm für deren stets offenes Ohr bei Anliegen und Vorhaben der Schülermitverantwortung.

Im zweiten Teil des Klassensprecherseminars bildeten die Teilnehmer je nach Altersstufe Arbeitskreise, um Anliegen der Schülerschaft im Schulalltag zu beraten. Die Ergebnisse wurden anschließend im Plenum mit der Schulleiterin zusammengetragen, wobei großer Konsens herrschte, etwa als es darum ging, das Angebot an Ruhearbeitsplätzen für die Oberstufe zu erweitern. Mit einem gemeinsamen Essen in der neuen Kantine der ZF-Werke klang das interessante und konstruktive Seminar aus und man begab sich mit vielen guten Ideen zurück nach Waldkirchen, um gleich deren Umsetzung in Angriff zu nehmen.