Jahreskonzert – das musikalische Highlight am JGG

Das JGG ist zwar kein ausgewiesenes „Musisches Gymnasium“, jedoch bewiesen die Solisten und Ensembles der Schule beim Jahreskonzert einmal mehr auf eindrucksvolle Art und Weise, dass man einer Schule mit derartigem Aus­bildungsprofil in nichts, aber auch gar nichts nachsteht. Im Gegenteil: Mit den beiden Musiklehrern Thomas Gabriel und Gudrun Preinfalk an der Spitze demonstrierten mehr als hundertfünfzig Schüler aller Jahrgangsstufen in einem gut drei­stündigen Konzert, an dessen Höhepunkt Auszüge aus dem Musical „Frozen“ standen, wie groß die Musik am Johannes-Gutenberg-Gymnasium geschrieben wird.

Als der Unterstufenchor unter der Leitung von Studienrätin Gudrun Preinfalk mit südafrikanischen Klängen zum musikalischen Auftakt ansetzte, hatte sich die Turnhalle des Gymnasiums einschließlich der Zuschauertribüne bis auf den letzten Platz gefüllt. Unter den Gästen befanden sich auch Landrat Sebastian Gruber mit seiner Lebensgefährtin, Waldkirchens 3. Bürgermeister Hans Kapfer sowie Röhrnbachs Gemeindeoberhaupt Josef Gutsmiedl. Ihnen allen versprach Oberstudiendirektorin Josefa Stamm nicht zu viel, als sie in ihrer Begrüßung ein „abwechslungsreiches Programm, das uns zwar eintauchen lässt in die kalte Welt der Eiskönigin, uns allen aber warme und glückliche Gefühle geben wird“, ankündigte.

In den folgenden drei Stunden setzten elf perfekt eingespielte Ensembles und vier beeindruckende So­lis­tenauftritte (Sabrina Göttl, Trompete; Robert Korn, Klavier; Moritz Probst, Posaune; Max Bum­berger, Klavier) einen Höhepunkt nach dem anderen. Musikalisch wurde dabei ein breiter Bogen von Klavierstücken aus der Feder Frederic Chopins oder Edvard Griegs über All-time-Klassiker wie „Time to say Goodbye“ (darge­boten von den Vocalensemble-Schülerinnen der Q12) bis hin zu dem Ragtime „The Entertainer“ (auf die Bühne gebracht von einem Instrumentalensemble aus Chiara Gutsmiedl, Verena Holzinger sowie Elisabeth und Max Bumberger) und den Jazz-Klängen der Big-Band gespannt. Für einen Gänsehaut-Moment sorgte die Siebtklässlerin Antonia Höpfl als Gesangs­solistin, als das Querflötenensemble Bob Dylans „Blowin‘ in the wind“ interpretierte.

Schüler der speziell am JGG eingerichteten Instrumentalklasse, welche eine besondere musikalische Förderung in enger Anbindung an den Musikunterricht ermöglicht, überzeugten durch ihre Auftritt im Unterstufenchor, im Querflötenensemble und im Orchester. Die beiden JGG-Musiker Thomas Gabriel und Gudrun Preinfalk wurden bei der Begleitung von Solisten oder der Leistung von Ensembles durch Silvia Denk, Elizabeth Immelmann und Birgit Kohl unterstützt, die Big-Band wurde verstärkt durch die beiden Lehrkräfte Albrecht Müller und Markus Moser. Für die passende Licht- und Ton­technik sorgte das Technikteam der Schule unter Leitung des Ex-JGG-lers Alexander Niggl.

In der zweiten Konzerthälfte setzten die Schulband, das Männerensemble und die Big-Band musikalische Akzente, unter anderem mit Bon Jovis „Saturday Night“ und Axl Roses „Welcome to the Jungle“ mit den Vocalsolistinnen Marie Weber und Tamara Altendorfer. Dabei durfte natürlich die traditionelle Showeinlage des Männerensembles „Nine and a half men“ rund um Oberstudienrat Gabriel nicht fehlen. Nach Hans Unterwegers „Frauen sind anders“ hieß es deshalb „Showpart“, wobei das Ensemble samt Musiklehrer in bunten Rüschenblusen einen Schlagerohrwurm nach dem anderen auf ganz spezielle Art und Weise in Szene zu setzen wusste.

Der Auftritt des Kammerchores mit „Light in a Hallway“ und „Banküberfall“ – Max Bumberger und Jonathan Fesl überzeugten hierbei als Solisten – bildete den Auftakt für die Ehrung von insgesamt 18 Schülern aus der Q12, die über die Schuljahre hinweg durch ihr Engagement das musikalische Leben am JGG bereicherten, sich bald aber der Abiturprüfung unterziehen werden. Schulleiterin Stamm und Musik-Fachkoordinator Gabriel überreichten dazu eine Urkunde an Amelie Bibel, Max Bumberger, Jonathan Fesl, Celina Fruth, Luca Fürlinger, Sophia Kandlbinder, Robert Korn, Julia Krenn, Elena Loibl, Magdalena Mangold, Christina Peter, Lucia Peter, Christina Schmöller, Isabell Schönberger, Anja Stephan, Sophia Stockinger, Nadine Stücker und Anna Zupan.

Die Schüler wiederum wussten auf ihre Art und Weise den Musiklehren „Danke“ zu sagen und gaben in Form eines Sketsches lustige Einblicke in eine Chorprobe bzw. eine gewöhnliche Musikstunde am JGG, wobei Amelie Biebl in die Rolle von Studienrätin Preinfalk schlüpfte und Max Bumberger Oberstudienrat Gabriel imitierte. Frei­lich durfte bei dieser besonderen Hommage auch ein Danke-Song nicht fehlen, dessen musikalische Perfektion Studienrätin Preinfalk nur mit einem „Wahnsinn!“ zu kommentieren konnte. Zum großen Konzertfinale füllten der große Schulchor sowie die Musicalband die Bühne, um die Zuschauer mit acht von Thomas Gabriel entsprechend arrangierten Nummern aus dem Musical „Frozen“ in die sagenhafte Welt der Eiskönig Elsa, die darum ringt, ihre magischen Kräfte zu kontrollieren, und ihrer bezaubernden Schwester Anna zu entführen. Dorothea Madl, Helena Schwarz, Jan Leimpek (als Schneemann Olaf in der Nummer „In summer“), Yasarah Uhrmann, Andreas Seibold, Niklas Kaspar, Amelie Biebl und Elena Loibl schlüpf­ten in die Rolle der Charaktere des Stücks und traten als Solisten hervor. Anton Öhler, Robert Korn, Maximilian Vierlinger, Steffi Rösch und Studienrat Markus Moser umrahmten die Szenen in der Schul­band, die Technik-Crew ließ die Bühne passend zur Welt der Eiskönigin in bläulich schimmern­des Licht tauchen. Nach dem Schlussakkord gab es für alle Akteure einen höchst verdienten minuten­langen Applaus.