Jahreskonzert 2018

Wie alle Jahre verabschiedete sich das Johannes-Gutenberg-Gymnasium mit einem großen Konzertabend in die Osterferien. Und wie alle Jahre übertrafen die Musiker auch heuer wieder die Erwartungen: Fast drei Stunden lang setzten Schülerinnen und Schüler aller Jahrgangsstufen – ein gutes Drittel der Schülerschaft war eingespannt! – einen musikalischen Höhepunkt nach dem anderen, zum großen Konzertfinale entführten der Schulchor und die Musicalband mit Auszügen aus dem weltbekannten Musical „Grease“ die vollbesetzte Turnhalle auf einen amerikanischen High-School-Campus der 1950-er Jahre, wo sich die Liebesgeschichte zwischen der braven, schüchternen Sandy (Amelie Biebl, Q11) und dem Mädchenschwarm Danny (Christoph Gründinger, Q12) abspielte.

Oberstudiendirektorin Josefa Stamm, die in ihrer Begrüßung Richard Wagner mit dem Satz „Gesegnet sei der Gott, der den Frühling und die Musik erschuf“ zitierte, hatte dem Publikum nicht zu viel versprochen, als sie die vielseitigen musikalischen Talente des Gymnasiums ankündigte, die dank des hohen Stellenwerts der Musik am JGG nun einmal mehr eine fulminante Auftrittsmöglichkeit bekämen. Dass auch, wie von der Schulleiterin hervorgehoben, in der Unter- und beginnenden Mittelstufe dank zahlreicher musikbegeisterter Schüler der Nachwuchs für künftige Konzerte gesichert ist, bewiesen bereits die ersten Programmpunkte, in denen sich das neuformierte Orchester unter Leitung von Studienrätin Gudrun Preinfalk einer schwierigen Serenade von Franz Schubert sowie dem „Walzer Nummer 2“ des russischen Komponisten Dimitri Schostakowitsch, der zum Repertoire vieler Sinfonieorchester zählt, widmete.

Mit Kompositionen von Chopin und Vivaldi, interpretiert von JGG-Solisten und Ensembles auf dem Klavier, der Violine und der Querflöte, wurde der klassische Part des Konzertes fortgeführt. Hierbei hatte unter anderem das von Silvia Denk geleitete Querflötenensemble einen glanzvollen Auftritt, ebenso der stark besetzte Unterstufenchor, den abermals Gudrun Preinfalk dirigierte. Als Solisten glänzten die Klaviervirtuosen Franziska Traxinger (Q12) und Robert Korn (Q11) sowie das Geschwisterduo Maximilian (Q11, Klavier) und Elisabeth Bumberger (8a, Violine).

Das sich für dieses Konzert zusammengefundene Ensemble „Three Girl“, bestehend aus Yasarah Uhrmann (8b), Tamara Altendorfer und Marie Weber (beide 9c), leitete mit Cyndi Laupers „Time after time“ schließlich einen musikalischen Stilwechsel ein, an den „Queen’s Eleven“ – ein Vocalensemble aus Schülerinnen der Q11 – mit „Royals“ sowie die Schulband mit „Don’t look back in anger“ und „Hotel California“ anknüpften. Das von Oberstudienrat Thomas Gabriel, dem Gesamtleiter des Konzerts, geleitete Männerensemble „The Men“ setzte mit Ben E. Kings „Stand by me“ den amerikanischen Sound der 60-er und 70-er Jahre fort – und durfte sich nicht ohne Zugaben in die Konzertpause verabschieden, wobei die Q12-Schüler Christoph Gibis und Josef Zintl in gewohnter Manier für Showeffekte sorgten.

Den zweiten Teil des Konzerts eröffnete die von Thomas Gabriel geleitete Big-Band mit dem weltbekannten US-amerikanischen Popsong „Save the last dance for me“. Tamara Altendorfer, Marie Weber und Q11-Schülerin Christina Schmöller glänzten mit Vokalsolos, bevor der Kammerchor mit Leonard Cohens „Halleluja“ die Konzertbühne übernahm. Als Solisten traten hier Christina Schmöller und Elena Loibl (Q11) sowie Christoph Gründinger und Jonas Geiß (Q12) hervor.

Nachdem zwölf Schülerinnen und Schüler der Q12, die im kommenden Sommer die Hochschulreife erwerben und das Gymnasium verlassen werden, für ihr langjähriges und vielseitiges musikalisches Engagement geehrt wurden (siehe Bericht unten), positionierten sich der Große Schulchor und die Musicalband auf der Bühne. Die Klänge aus „Grease“ verwandelten den Konzert- in einen Musicalabend, Kulisse und Kleidung gaben der Aufführung den Flair einer amerikanischen Kleinstadt der späten 1950-er Jahre. Insgesamt neun von Thomas Gabriel für diesen Zweck arrangierte Musiktitel, verstärkt durch zahlreiche Vokalsolos, Licht- und Showeffekte sowie Tanzchoreographien, die Studienrätin Isabelle Netter mit Schülerinnen der Unterstufe einstudiert hatte, sorgten für fulminante Stimmung und gaben dem Konzert eine einzigartige Note, die das Publikum mit einem minutenlangen Applaus euphorisch honorierte.

Ehrungen:

Im Rahmen des Jahreskonzertes werden traditionell die Schülerinnen und Schüler des Abiturjahrgangs geehrt, die über Jahre hinweg durch außerordentliches und vielseitiges musikalisches Engagement bei Konzerten und schulischen Veranstaltungen das Gymnasium in äußert positiver Weise repräsentierten. Schulleiterin Josefa Stamm und Musik-Fachbetreuer Thomas Gabriel überreichten hierzu – wenn auch mit Wehmut ob des scheidenden musikbegeisterten Jahrgangs – eine Urkunde. Geehrt wurden: Vanessa Berlinger, Christoph Gibis, Christoph Gründinger, Hannah Heininger, Jonas Geiß, Lena Kempinger, Jasmin Pfleiderer, Hannah Rosenberger, Julia Schrank, Matthias Sicklinger, Franziska Traxinger und Josef Zintl. Die Abiturienten selbst bedankten sich allen voran bei Musiklehrer Gabriel, den sie über ihre Schuljahre hinweg als großen Förderer ihrer musikalischen Begeisterung kennen und schätzen gelernt hatten, sowie bei den weiteren Musik-Lehrkräften Gudrun Preinfalk, Elizabeth Immelmann und Birgit Kohl auf süffisante Weise mit einem von Josef Zintl moderierten und von Franziska Traxinger auf dem Klavier begleiteten Medley, das die ein oder andere Szene aus dem Musikleben des JGG auf süffisante Weise Revue passieren ließ, und markierten damit den emotionalen Höhepunkt des Abends. –chw

Das Musical „Grease“:

Der Titel„Grease“ steht für die Pomade, mit der männliche High-School-Schüler in den 1950er Jahren ihre Frisuren in Form brachten. Das Musical selbst entwickelt zwischen Rock’n’Roll, Tanz, Eifersucht und jugendlichem „Way of life“ die Liebensgeschichte zwischen Sandy und Danny. Die JGG-Musiker brachten in einer perfekten Musikshow neun Titel aus beiden Akten des Stücks auf die Bühne, darunter „Summer nights“ und – als Schlusssong – „We go together“. Als Solisten traten aus dem Chor hervor: Amelie Biebl (als Sandy), Elena Loibl, Max Bumberger (alle Q11), Lena Kempinger, Julia Schrank, Christoph Gibis, Christoph Gründinger (als Danny) und Josef Zintl (alle Q12). In der Musicalband spielten Anton Öhler (10d, E-Gitarre), Maximilian Bauer (10c, A-Gitarre), Robert Korn (Q11, E-Piano), Franziska Traxinger (Q12, Piano), Maximilian Vierlinger (Q11, Drums), Josef Zintl (Q12, Trompete), Julia Niedermeier (Saxophon) und Studienrat Markus Moser (E-Bass). Die Gesamtleitung oblag Oberstudienrat Thomas Gabriel, die die Lichtshow sorgte – wie während des gesamten Abends – Alexander Niggl mit seinem Team.