Hubert Huber und unsere Künstler des Monats

Mit dem Projekt „Kunst des Monats“ zeichnet die Fachschaft Kunst des JGG allmonatlich einen Schüler bzw. eine Schülerin aus, dem bzw. der im Unterricht ein besonders beeindruckendes Werk gelungen ist – egal ob als Druck, Malerei, Plastik oder im digitalen Design. Für die zehn „Kunst des Monats“-Gewinner, die im Laufe des Schuljahres ausgezeichnet wurden, stand nun ein besonderer Workshop an, welcher die jungen Kunst-Talente inspirieren und fördern sollte: Oberstudienrätin Sonja Högen-Lange konnte dazu nicht nur den Passauer Künstler Hubert Huber gewinnen, sondern fand in der Stadt Waldkirchen auch einen Projektpartner, der die Kunst-Initiative unterstützt, vor allem wenn es darum geht, die Werke einer größeren Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Der von Hubert Huber – überregional bekannt als Bildhauer und Konzeptkünstler für digitale Kunst und Lichtinstallationen – geleitete Workshop sah vor, dass die Schüler zunächst ihr „Kunst des Monats“-Siegerwerk digitalisieren und anschließend mit Hilfe von IPads auf experimentelle Art und Weise digital bearbeiteten, um die Werke auf der Homepage der Schule ausstellen zu können. Zudem sollen die so entstandenen Fotos als Dibond-Vergrößerungsdruck in der Stadt, etwa im Stadtpark oder im städtischen Parkhaus, ausgestellt werden. Deshalb fand der Workshop auch am Rathaus statt, um gemeinsam mit Stadtmanager Michael Hobelsberger Ideen zu besprechen.

Da das JGG auch das „Berufswahl-Siegel“ trägt und sich im Schulprofil einer vertieften beruflichen Orientierung verpflichtet, war es Sonja Högen-Lange wichtig, dass die Schüler mit einem frei­schaffenden Künstler in Kontakt kommen. In diesem Sinne gab Hubert Huber Einblick in seine Künstlerlaufbahn sowie in seine künstlerische Tätigkeit, etwa die Video- und Lichtinstallation am Passauer Stephansdom. Er bot sich zudem den Oberstufenschülern, welche einen künstlerischen Beruf ergreifen oder Kunst studieren wollen, als Ansprechpartner an und lud die Schüler ins Passauer Künstlerhaus „Kulturmodell“ ein, wo sie sich nicht nur informieren, sondern auch künstlerisch betätigen können. Seitens der Stadt Waldkirchen indes freut man sich nun auf verschiedene Vergrößerungsdrucke, welche kahle Betonwände im Stadtbereich zieren sollen. Als Dank und Motivationsanreiz überreichte Michael Hobelsberger im Namen von Bürgermeister Heinz Pollak den beteiligten Schülern Freikarten fürs Waldkirchner Freibad, welche die Jugendlichen zu Beginn der Sommerferien sicherlich gut gebrauchen können.

Hier sind die Werke, die im Laufe des Schuljahres 2019/20 zur Kunst des Monats gewählt wurden: