Drei Tage Musik, Musik, Musik

Am Johannes-Gutenberg-Gymnasium gibt es ein blühendes musikalisches Leben. Als Höhepunkte des Schuljahres freut sich die Schulfamilie alljährlich auf das Weihnachts- und Jahreskonzert. Um später auf der Bühne glänzen zu können, sind für die jungen Künstler viele Proben notwendig. Für das intensive Üben dienen besonders die Probentage in der Jugendbildungsstätte im Kloster Windberg bei Bogen. Die Mitglieder von Chor, Orchester, Männerensemble, Bigband, Bläserensemble und Schulbands finden hier optimale Voraussetzungen. Zusammen mit ihren Musiklehrern Thomas Gabriel und Gudrun Preinfalk sowie den begleitenden Lehrkräften Marion Westner, Regina Schneider, Markus Moser und Albrecht Müller nahmen in diesem Jahr 122 Schülerinnen und Schüler an den Probentagen teil, was eine Rekordbeteiligung darstellt.

Im Mittelpunkt stand die Vorbereitung auf das Weihnachtskonzert am 17. Dezember, für das neben tradionellen Chorsätzen auch moderne Stücke zusammen mit Solisten und Orchester einstudiert wurden. Auch für das im April anstehende Jahreskonzert wurde schon fleißig geprobt. Dort werden sich dann der Mittel- und Oberstufenchor, Orchester, Schulband, Bläserensemble, Kammerchor, Männerensemble und die „Johnny Good Mountain Bigband“ auf großer Bühne präsentieren.

Als gemeinsames Projekt wird in diesem Schuljahr das Musical „Wicked“ einstudiert. Schulband und Bigband probten auch für die Abschlussveranstaltung des Existenzgründerwettbewerbs der Hans-Lindner-Stiftung und den Festakt zur Verabschiedung der JGG- Schulleiterin Josefa Stamm. Unterstützt wurden die beiden Musiklehrer von zwei JGG-Absolventen. Sophie Lorenz und Michael Süß übernahmen als Ehemalige verschiedene Proben im Chor und der Bigband, ebenso die professionelle Musikerin und Chorleiterin Stephie Rösch. Gesangslehrerin Elisabeth Immelmann ermöglichte den Nachwuchssängern Schnupperstunden im Gesangsunterricht und ein Vokalcoaching. Ein Highlight für die Schüler war das Vorsingen. In einem kleinen Casting wurden Nachwuchssänger und -sängerinnen gesucht, die bei dem Musical ein Gesangssolo übernehmen können. Dabei tun sich immer wieder neue Talente hervor. Der Musikfachschaftsleiter Thomas Gabriel ist deshalb zuversichtlich für die weitere Entwicklung des großen Chores, über einen Mangel an Solisten kann er jedenfalls nicht klagen. Besonders erfreut war er auch darüber, dass trotz der großen Zahl von Teilnehmern sehr diszipliniert und zielgerichtet geprobt wurde.