DDR-Geschichte aus erster Hand …

Die Schülergruppe aus Waldkirchen mit ihren Betreuern und den Referenten beim obligatorischen Abschlussfoto
 

… erhielten 22 ausgewählte Schülerinnen und Schüler der 9. und 10. Klassen im Rahmen eines dreitägigen Geschichtsseminars vom 22.-24. Januar 2020 zum Thema „30 Jahre Mauerfall-Deutschland von der Teilung bis zur Einheit“. Drei Hauptanliegen verfolgt diese nun schon zum vierten Mal unter der Leitung von StD Seidel und OStRin Straßmüller-Kovacs durchgeführte Veranstaltung: 1. Das Kennenlernen außerschulischer Bildungseinrichtungen, wie in diesem Jahr das Bildungszentrum der Hanns Seidel Stiftung in der Nähe des oberfränkischen Ortes Bad Staffelstein. 2. Die gezielte Förderung und Belohnung besonders interessierter und engagierter Geschichtsschüler/Innen. 3. Die Vertiefung eines geschichtlichen Themas in Seminarform als Vorbereitung auf die Oberstufe und die Universität. In diesem Jahr wurden anlässlich des 30. Jahrestages des Mauerfalls Themen, wie z.B. „Die SED, das MfS und die Mauer“ oder „DDR-Rock- und Punkmusik zwischen Anpassung und Protest“ im Rahmen von Vorträgen, Workshops und Filmen behandelt. Besondere Authentizität erhielt die Veranstaltung dadurch, dass die drei Referenten, Michaela und Thomas Lukow sowie Christian H. Zache, gleichzeitig auch Zeitzeugen waren, da sie als gebürtige Ostberliner einen Teil ihres Lebens in der DDR verbracht haben. So erfuhren die Jugendlichen etwa in einem besonders eindringlichen und anschaulichen Vortrag von Thomas Lukow, wie er sich, obwohl aus einer SED-Funktionärsfamilie stammend, vom begeisterten Jungpionier zum Staatsfeind wandelte – eine Entwicklung, die ihn schließlich für knapp zwei Jahre nach einem missglückten Fluchtversuch in das Gefängnis Bautzen brachte. Vor diesem Hintergrund ist auch sein Lebensmotto zu verstehen, das er den angehenden Oberstufenschülerinnen und -schülern mit auf den Weg nach Waldkirchen gab: „Mir ist die gefährliche Freiheit lieber als die ruhige Knechtschaft.“

Der Zeitzeuge Thomas Lukow gewährt einer Kleingruppe im Rahmen eines Zeitzeugeninterviews spannende Einblicke in die Welt der DDR-Pop-und Punkkultur
Eine Schülergruppe präsentiert die Ergebnisse ihres Workshops zur Kindheit und Jugend in der DDR