Ballnacht der zehnten Klassen

Für die beteiligten Schülerinnen und Schüler gilt dieser Abend stets als einer der Höhepunkte in ihrer Schullaufbahn: der Ball anlässlich des erfolgreichen Abschlusses des Tanzkurses, der am JGG traditionell in der 10. Jahrgangsstufe stattfindet. 36 Tanzpaare wagten sich, fein herausgeputzt in Ballkleid und edlem Anzug, erstmals aufs Parkett und feierten eine rauschende Ballnacht.

Foto Hintermann

Seit Dezember hatten sich die Tanzschüler in der Aula des Gymnasiums in mehreren Einheiten unter der Leitung von Bianca Steinecker-Heller und deren Mitarbeitern an Wiener Walzer, Disco Fox, Jive und Co. herangewagt, die Tanzschritte geübt und perfektioniert und schließlich eine Formation einstudiert, die nur noch auf ihre Aufführung wartete. Und so versprach 10b-Schüler Gregory Schranz nicht zu viel, als er zur Eröffnung des Ballabends eine „grandiose Tanzshow“ versprach. Nach dem feierlichen Einzug in den Waldkirchner Bürgersaal zu den Klängen von Richard Claydermans „Ballade pour Adeline“ standen zunächst Worte des Lobes und des Dankes an: Silke Ascher (10a), zugleich Schülersprecherin am JGG, bedankte sich bei Bianca Steinecker-Heller mit Karten für die Sendung „Let’s dance“ für das freundschaftliche Miteinander sowie bei Studiendirektor Christian Seidel, der in seiner Eigenschaft als pädagogischer Betreuer der Mittelstufe den Tanzkurs – einschließlich eines sehr gut angenommenen Elterntanzkurses – alljährlich mit viel Herzblut organisiert, für seine Mühen zum Wohle der Schulgemeinschaft.

Oberstudiendirektorin Josefa Stamm hob in ihren Grußwort die Bedeutung des Tanzkurses und des Abschlussballes für das gesellschaftliche Leben über die Grenzen der Schule hinaus hervor und sprach den jungen Damen und Herren ihr Kompliment für den bezaubernden Auftritt aus. Und dann hieß es auch schon: „Alles Walzer!“ Nach der ersten großen Runde, bei der die Tanzschüler rhythmisch-elegant und mit schwungvollen Figuren ihr Können auf dem Parkett präsentierten, stand der Elterntanz auf dem Programm, bei der die Söhne ihre Mütter bzw. die Töchter ihre Väter auf die Tanzfläche führten. Im Laufe des Abends wurden die Rhythmen der Band „black egales“ immer schneller, parallel dazu füllte sich die Tanzfläche bis auf den letzten Platz.


Foto Hintermann

Unterbrochen wurden die offenen Tanzrunden von einem Tanzwettbewerb, bei dem sich 13 Tanzpaare den Augen der Jury, bestehend aus den JGG-Lehrkräften Studiendirektor Christian Seidel, Studienrätin Maria Kölbl sowie den Studienräten Rudi Vogl und Christian Kreidler, stellten und dabei die Disco Fox- und Jive-Tanzschritte und -Figuren in Perfektion demonstrierten. Die Medaillenplätze machten die Schüler der 10b unter sich aus: Sophia Uhrmann und Andreas Seibold krönten sich zum Tanzpaar des Abends, gefolgt von Marie Schneider und Felix Schätzl sowie den Drittplatzierten Niklas Kaspar und Chiara Hartl. Die gelungene Mitternachtsformation, die einen letzten Höhepunkt setzte, endete mit einer Disco Fox-Nummer zu „Sommer auf 69“, anschließend ging die Ballnacht in eine Party über, die bis tief in die Nacht hinein anhielt. Und wie es die JGG-Tradition will, erschienen am darauffolgenden Montag alle männlichen Tanzabsolventen – trotz Schnee und Glatteis – mit Anzug, Hemd, Fliege und glatten Tanzschuhen zum Unterricht

Foto Hintermann