Mai 2018
M D M D F S S
  1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31      
<< < > >>


» Schulleitung

3bb66ab57ac4c2120af7c6c824866c2a.jpg

Liebe Mitglieder der Schulgemeinschaft!

Und wieder ist ein Schuljahr vorbei, das wir mit 640 Schülerinnen und Schüler (davon 79 Fünftklässler) begonnen haben. Wieder staunen wir, wie schnell es an uns vorbeiraste.

Eine besondere Sensation stellen die Neuanmeldungen für das Schuljahr 2016/17 dar, die den in den letzten Jahren bereits abgebildeten erneuten Anstieg der Neuanmeldungen am Johannes-Gutenberg-Gymnasium widerspiegeln. 108 Fünftklässler treten zu Schuljahresbeginn in unsere Schule ein. Das ist sicherlich der Lohn einer konstanten, empathischen und  konstruktiven Arbeit aller Mitglieder der gesamten Schulfamilie, die zu einem äußerst differenzierten und vielseitigen Schulprofil und zu einer hohen Akzeptanz und Beliebtheit des JGG weit über die Landkreisgrenzen hinaus beigetragen haben. Das macht die Schule stolz und motiviert gleichzeitig, die wachsenden Herausforderungen gemeinsam anzugehen und zum Wohle unserer Schüler/innen zu meistern.

Wieder ist es uns gelungen, Klassen in allen drei Ausbildungsrichtungen, die naturwissenschaftliche, die sprachliche und die wirtschaftswissenschaftliche, zu bilden. Des Weiteren sind wir abermals als Stützpunktschule Fußball anerkannt und wir haben erneut die Möglichkeit, in der 5. Jahrgangstufe ein „Fußballklasse“ zu bilden.

Als absolutes Erfolgsmodell hat sich unsere offene Ganztagsschule erwiesen. Die individuelle Betreuung, sowohl fachlicher Art bei der Hausaufgabenbetreuung als auch durch eine abwechslungsreiche  Gestaltung der Freizeit am Nachmittag, wird von Frau Dr. Wucherpfennig, von LAssin Kern sowie von Frau Draxinger und Frau Lehrerin Spannbauer  mit außergewöhnlich großem Engagement umgesetzt. Im kommenden Schuljahr können wir wieder zwei Gruppen einrichten.

Eigentlich hätte es nach einem äußerst intensiven Jahr der Feierlichkeiten im Rahmen des 50-jährigen Jubiläums des Johannes-Gutenberg-Gymnasiums und des anstrengenden und zeitaufwendiges Durchlaufens der „Externen Evaluation“ ein Jahr der entspannten Weiterentwicklung bestehender Programme und Projekte werden sollen. Jedoch kam es anders als gedacht!

Es war ein Schuljahr, das aus der Sicht des Johannes-Gutenberg-Gymnasiums von mehreren  Ereignissen geprägt wurde:

        Zum einen ergab die Umsetzung unserer ehrgeizigen Ziele, dass es uns gelungen ist, den gesamten Altbau sowohl in den Fachräumen als auch in den Klassenzimmern mit Beamern, Dokumentenkameras und zum Teil auch mit Laptops auszustatten, natürlich mit der Möglichkeit, ins Internet zu gehen. Es fanden schulinterne Lehrerfortbildungen zur Medienkompetenz und zum selbstgesteuerten Lernen, zu Mebis usw. statt. In der 10. Jgst. WSG-W wurde die Profilstunde zum Erwerb des Europäischen Computerführerscheines ECDL verwendet und es läuft ein P-Seminar „IT-Führerschein“ für die 5. Klassen. Die Fachschaften haben für die Jgst. 5 -10 ein Methodencurriculum entwickelt. Die Umsetzung wird von den Fachlehrkräften durch Eintrag ins Klassenbuch dokumentiert. Ein bereits im letzten Schuljahr eingeführter Vertretungsstundenordner mit Materialien zum selbstgesteuerten Lernen ist fest etabliert. Insgesamt werden von der Schulleitung Fortbildungen der Lehrkräfte zum Thema „selbstgesteuertes Lernen und Methodenkompetenz“ priorisiert.

Leider fehlt dem Neubau in digitaler Hinsicht noch jegliche Ausstattung. Sofern es der Haushalt erlaubt, wird die Schule dieses Vorhaben im Schuljahr 2016/17 in Angriff nehmen.

        Zum anderen wurde das Konzept der „Bildungs- und Erziehungspartnerschaft“ fertig gestellt und gipfelte in der Anschaffung eines komfortablen Elternportals über das papierlos Informationen wie Elternbriefe, Einladungen, Umfragen, Speiseplan, Fundsachen, Dokumente, allgemeine Schulinformationen, Vertretungsplan usw. digital an die Eltern weitergegeben werden können. Die Buchung der Elternsprechtage und Sprechstunden sowie eine Kontaktaufnahme der Eltern mit dem Klassenleiter und die Absentenmeldungen sind ebenso digital möglich. Insgesamt findet das Elternportal enorm großen Anklang sowohl beim Kollegium als auch bei den Eltern! Eine schulinterne Fortbildung zum Thema „konstruktive Elterngespräche“ und gemeinsame Projekte Elternbeirat – Lehrer – Schüler, wie z.B. die Einführung eines Schul-T-Shirts, verstärken das „Wir-Gefühl“ der Schulfamilie. Ebenso wurde  in den entsprechenden Teams ein Schulentwicklungsprogramm entwickelt und nach Durchlaufen der einzelnen Gremien festgeschrieben.

Und natürlich war es auch ein Schuljahr voller sportlicher und kultureller Highlights, vieler außerschulischer Aktivitäten und voller persönlichem Engagement vieler Schülerinnen und Schüler, Mitglieder des Kollegiums und der Eltern. Dieser Jahresbericht zeugt von den umfassenden Programmen und Projekten, die unsere Schule zu einem in der Region breit akzeptierten und nachgefragten Gymnasium gemacht haben. Unsere „Fußballklasse“ hat sich übrigens  zu einem richtigen „Renner“ entwickelt.

Eine große Herausforderung wird in den nächsten Jahren die Implementierung des neuen LehrplanPLUS sein, der in der dritten Jahrgangsstufe der Grundschule bereits verankert ist. Die Fachschaft Deutsch am JGG hat deshalb eine schulübergreifende Fortbildung mit den umliegenden Grundschulen initiiert und erfolgreich durchgeführt. Schule soll in Zukunft noch mehr darauf ausgerichtet sein, nicht nur Fachwissen zu vermitteln, sondern die verschiedensten Kompetenzen bei Schülern zu stärken und zu fördern. Die Zusammenarbeit mit den Grundschulen ist uns stets ein sehr großes Anliegen, da es eine Kernaufgabe der Schule ist, die neu ankommenden Schüler dort abzuholen, wo ihr Wissensstand liegt.

Zudem erweist sich die Schülerschaft am Gymnasium als zunehmend heterogen, d.h. das Begabungsspektrum ist deutlich breiter geworden. Viele Förderprogramme im Bereich der individuellen Förderung am JGG sowie in der offenen Ganztagsschule zielen darauf ab, auch den leistungsschwächeren Schülern den Weg zum Abitur offen zu halten. Trotzdem richtet sich der Blick am JGG auch auf die guten und sehr guten Schüler, die ebenso eine spezielle Förderung ihrer Fähigkeiten, z.B. im Angebot von Pluskursen, verdienen.

Am 22. Juni 2016 wurde das Kollegium des JGG zu einem feierlichen Treffen von der Partnerschule Winterberg, Tschechien, eingeladen. Gefeiert wurde dabei die seit 25 Jahren bestehende Partnerschaft mit der tschechischen Schule. Neben Führungen durch die medial hervorragend ausgestattete Schule stellten die Schüler des Winterberger Gymnasiums nicht nur die eigene Schule, sondern auch die Stadt Winterberg in einer aufwendig und perfekt gestalteten Power-point-Präsentation vor. Am schönsten waren wohl die gemeinsamen Gespräche, die Vimpereker Deutschlehrer fungierten als Dolmetscher, das Wiedersehen mit alten Bekannten und das Kennenlernen neuer junger Kolleg/innen in entspannter Atmosphäre. Die Schulfamilie bedankt sich sehr herzlich bei der Partnerschule für diesen schönen Tag.

Zum Ende dieses Schuljahres danke ich allen, die mit ihrem Einsatz dazu beigetragen haben, das Schulleben am JGG zu bereichern:

Ein herzliches Dankeschön geht an alle Kolleginnen und Kollegen und an die Fachbetreuer. Über die qualifizierte Wissensvermittlung hinaus, haben sie sich überaus engagiert auch der persönlichen Belange und menschlichen Probleme der ihnen anvertrauten Schülerinnen und Schüler angenommen und hervorragende Erziehungsarbeit geleistet.

Mein Dank für die ausgesprochen konstruktive Zusammenarbeit und die harmonische Mitgestaltung des Schullebens gilt meinem Ständigen Stellvertreter, Herrn StD Dr. Kappl, sowie meiner Mitarbeiterin, Frau StDin Amann, den Oberstufenkoordinatoren, Frau OStRin Westner und StD Veit, den Stufenbetreuern, Frau OStRin Blechínger und Herrn OStR Seidel, dem Systembetreuer, Herrn StD Gregori, dem Verantwortlichen für die Homepage und die Pflege des Schulportals, Herrn StR Scheungraber, Herrn StR Weishäupl für die Pressearbeit, dem Personalrat, dem Team der Offenen Ganztagsschule um Frau Dr. Wucherpfennig, den Schülervertretern, dem Elternbeirat, dem Freundeskreis des JGG, den Sekretärinnen, Frau Pfänder, Frau Süß und Frau Bauer. Des Weiteren gilt mein Dank den Hausmeistern, Herrn Weigerstorfer und Herrn Ranzinger, und dem übrigen Hauspersonal sowie den Raumpflegerinnen und dem Mensateam.

Besonderer Dank gebührt an dieser Stelle auch der Dienststelle des Ministerialbeauftragten für das konstruktive Miteinander und den zahlreichen Sponsoren, die uns sowohl finanziell als auch ideell unterstützt haben, sowie den zahlreichen Inserenten.

Ebenfalls herzlicher Dank geht an Herrn Landrat Gruber sowie an die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Sachaufwandsträgers und an Herrn Bürgermeister Pollak, der zu einem außerordentlich guten Verhältnis zwischen der Stadt Waldkirchen und unserem Gymnasium beiträgt.

Vielen Dank auch an die örtliche Presse, die stets zeitnah, wohlwollend und ausführlich über die Aktivitäten am JGG berichtet.

Allen Schülerinnen und Schülern und allen Lehrkräften wünsche ich erholsame Ferien und viel Freude beim Lesen und Durchblättern des Jahresberichtes, den dankenswerter Weise Frau StRin Lachhammer, Herr OStR Mindl und Herr StR Rieger zusammengestellt und gestaltet haben.

Nach einem derart bewegten Jahr und angesichts vieler positiver Ergebnisse kann mein Wunsch zu diesem Zeitpunkt also nur lauten:

JETZT IN DIE FERIEN MIT

GLÜCK UND

GOTTES SEGEN!


Ihre
Josefa Stamm
Schulleiterin des  Johannes-Gutenberg-Gymnasiums

e-Mail: direktorat@jgg-waldkirchen.de


Das Schulleitungsteam am Johannes-Gutenberg-Gymnasium

f053eb199e5221cbc0f83abbc0bf43a7.jpg


(Diese Seite drucken)